glutenfreie Lebensmittel


1 Kommentar | Last Update: 10. Oktober 2013


Hier finden Sie einen Überblick über glutenfreie Lebensmittel sortiert nach Kategorien. Bitte vergewissern Sie sich im Zweifelsfall, speziell bei Lebensmitteln aus der Spalte „Glutenzusatz möglich“. Schauen Sie sich auch unsere glutenfreien Rezeptideen an 🙂

KategorieGlutenfreiGlutenzusatz möglichGlutenhaltig
Obst und GemüseObst
Gemüse
Kartoffeln
Salat
Konserven mit Aroma-/Konservierungsstoffen,
Geschmacksverstärker, Säuerungsmittel, Würze
Lightprodukte
TK-Gemüse mit Geschmackszusatz/Bindemittel
TK-Obst mit Süßstoff
Kandierte Früchte, Zuckerglasur
Trockenfrüchte (Kontaminierungsgefahr durch bemehlte Förderungsbänder)
Pommes Frites
Reibekuchen, Rösti
Kartoffelsnacks (Chips etc.)
Kartoffelknödel-Erzeugnisse
Kartoffelteig-Erzeugnisse (Kroketten, Schupfnudeln)
Kartoffelpüree-Erzeugnisse
Milch und -Erzeugnisse, KäsezubereitungenMilch
Naturjoghurt
Buttermilch, Dickmilch, Sauermilch
Quark
Sahne, Kaffeesahne
Schmand, Crème fraîche
Hüttenkäse
Mascarpone
Kondensmilch
Frischkäse natur
Naturkäse (Hart-/ Weichkäse, in Salzlake)
Light- und fettreduzierte Produkte
Produkte mit Frucht-, Müsli, Kräuterzusatz
Joghurt-/Quarkerzeugnisse
Sprühsahne mit Aromazusatz
Milchschaum, -shake
Creme
Pudding
angereichterte Milch
Käseimitate
Geriebener/gewürfelter Käse
Schimmelkäse
Harzer Käse
Schmelzkäse
Joghurt mit Keksen, Getreide
Speisefette- und ÖleButter
Butterschmalz
Reines Schweineschmalz
Pflanzenöle, -fette
Fette mit Kräuter-, Gewürzzusätzen
Halbfetterzeugnisse, Diät-, Lightprodukte
Margarine
FleischSchweinefleisch
Rindfleisch
Fleisch vom Schaf
Fleisch von der Ziege
Geflügel
Wild
Lammfleisch
Innereien
Alle gewürzten, eingelegten, panierten, küchenfertig/tafelfertig vorbereiteten Fleischsorten


Alle Wurstsorten (Dönerfleisch, Kochschinken, Schmalzfleisch, Sülze
Paniertes Fleisch
Seitan (Fleischersatz aus Weizen)
Fisch, Meeresfrüchte und -KonservenFisch
Fischkonserven im eigenen Saft und Öl
Meeresfrüchte
Fischkonserven
Fisch und Meeresfrüchte mit Soße/Gewürzen
Surimi (Krebsfleischimitat)
Panierter Fisch
Brathheringe, -rollmöpse
SüßungsmittelZucker
Honig
Vanillezucker, Süßstoff, Geliermittel
aromatisierter Traubenzucker
Süßigkeiten, Brotaufstriche, EisKonfitüre, Gelee
Marmelade
Ahornsirup
Eis, Nuss-Nougatcreme
Grundsätzlich alle Süßigkeiten wie Schokolade, Bonbons, Dragees, Krokant, Lakritz, Gummidrops, Kaugummis, Reiswaffeln etc.
Schokolade mit Cerealien/Keks
Nüsse, Hülsenfrüchte und -ErzeugnisseMandeln, Leinsamen,
Mohn, Sesam,
Sonnenblumenkerne
Kürbiskerne
Pinienkerne
Erbsen, Bohnen
Linsen, Kichererbsen
Erdnüsse, Sojabohnen
Sojamilch
Tofu
Kandierte Nüsse (gebrannte Mandeln)
Mohn-, Nussbackmischungen
Studentenfutter
Hülsenfrüchte in Fertiggerichten
Gewürze und KräuterGewürze (Paprika, Pfeffer), -mischungen
Kräuter, -mischungen (rein)
Tomantemark (Tomate, Salz, Zucker)
Essig (Essenz, Obstessig, Weinessig, Aceto-Balsamico)
Muskat nüsse (i.d.R. glutenfrei)
Gewürzzubereitung, -Salz, -Aromasalz, Würzmischungen und -saucen, Currypulver
Senf, Mayonnaise, Meeretich, Ketchup
Fischsauce, Sojasauce
Chutney
Kräuteressig, Essig mit Würz-/Kräutermischung
Malzessig
Getreide und daraus hergestellte LebensmittelReis
Wildreis
Mais
Hirse
Buchweizen
Amaranth
Quinoa
Reisnudeln
Glasnudeln aus Mungobohnenstärke und Wasser
Glutenfrei gekennzeichnetes Mehl
Glutenfrei gekennzeichnetes Brot
Glutenfrei gekennzeichnete Nudeln
Getreidemischungen
Puffreis
Cornflakes
Sago aus Gerste
Popcorn
Kartoffelchips
Fertigpolenta
Weizen, Roggen, Gerste
Hafer, Grünkern, Dinkel
Kamut, Einkorn
Mehl aus glutenhaltigem Getreide, Schrot, Kleie
Grieß, Graupen, Stärke
Couscous (Weizengrieß), Bulgur
Flocken (Müsli, Müsliriegel)
Paniermehl
Teigwaren (Nudeln, Gnocchi)
Brot, Brötchen, Baguette
Pizzateig
Knödel
Kuchen, Torten
Blätterteig, Hefeteig
Kekse
EierEier
Alkoholfreie GetränkeWasser (Tafel-, Mineral, Heilwasser)
Fruchtsäfte (rein), -Nektar, -Sirup
Bohnenkaffee, löslicher Kaffee
Reiner, nicht aromatisierter Tee (Kräuter, Früchte, Schwarz)
Aromatisiertes Wasser, Kaffee, Tee
Vitaminisierter Tee, isotonische Getränke
Getränke mit Sirup
Fruchtsaftgetränke, Limonade, Brause, Milchmischgetränke, kakaohaltige Getränke
Malzkaffee
Getreidekaffee
Surrogat
Alkoholische GetränkeWein, Süßmost, Obstbranntwein
Sekt, Prosecco
Korn, klare Brände
Rum
Gin
Glutenfreies Bier
Whiskey (i.d.R. glutenfrei, bei manchen Sorten wird nach Destillation Malz zugegeben)Bier
Malzbier
Reisbier
Likör
Glühwein, Punsch

Leckere Rezepte mit glutenfreien Lebensmitteln

Mit frischem Obst und Gemüse machen Sie nichts falsch bei einer glutenfreien Lebensweise. Vorsicht sei geboten bei Konserven und Tiefkühl Gemüse, hier sollten Sie sich im Zweifelsfall erneut vergewissern. Verzichten Sie bei Milcherzeugnissen lieber auf Light-Produkte und beschränken Sie sich im Optimalfall auf Naturprodukte wie Naturjoghurt.
Wählen Sie Butter an Stelle von Margarine aus und verwenden Sie auch hier keine Light-Produkte ohne sich vorher informiert zu haben.Übernehmen Sie das Würzen bei Fleischgerichten besser selbständig, so können Sie sicher sein und Glutenhaltiges vermeiden.
Genießen Sie lieber Honig oder Marmelade als Nusscreme und genießen Sie unbehandelte Nüsse.
Beachten Sie vor allem die Kategorie „Getreide und daraus hergestellte Lebensmittel“ – Sie müssen selber entscheiden ob Sie Ersatzprodukte nutzen möchten oder auf Imitate komplett verzichten möchten. Hören Sie auf Ihren Körper!
Eine Übersicht über glutenfreien Alkohol und glutenfreie Biere finden Sie hier

Kommentar (1)

  1. erstellt von Corinna Trappe, die Hausbar on 11. Oktober 2013

    Hallo,
    ich versuche, in meiner kleinen Bio-Gaststätte seit 5 Jahren und zunehmend mehr auch glutenfreie Gerichte mitanzubieten und bastel immer wieder neu an Rezepten zum besseren Gelingen. Immer wieder stelle ich fest, dass in vielen angegebenen glutenfreien Rezepten Hefe als Backtriebmittel verwendet wird, die ja aber nun aus glutenhaltigem Roggen hergestellt wird und in Eurer Liste ja hier auch unter glutenhaltig steht. Ich bin selber aber auch nicht betroffen,dass ich es ausprobieren könnt, habe sie selbst aber auch noch nicht verwendet, da ich dann wenn schon konsequent sein wollte, wobei möglicherweise der Teig besser gelingen würde, wie haltet Ihr das denn??
    Vielen Dank für eine Antwort und viele Grüße
    Corinna Trappe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.