glutenfreie Paella

veröffentlicht am 11. Februar 2013 von

Zutaten glutenfreie Paella:

für 4 Personen
200 g Reis
1 Karotte
1 Tomate
3-4 Knoblauchzehen
1 kleine Dose Erbsen
1 kleine Dose süßer Mais
1 Fischfilet
1 Hähnchenkeule ohne Knochen
1 großer Champignon
1 Handvoll Shrimps
1 Handvoll Muscheln
8 Tintenfischringe
4 Langustinos
½ Zwiebel
½ Paprika grün
½ l Gemüsebrühe
Olivenöl
Salz
Pfeffer
Safran

Zubereitung glutenfreie Paella:

Zunächst wird eine Pfanne auf den Herd gestellt. Es wird so viel Olivenöl hineingegossen, bis der ganze Pfannenboden leicht bedeckt ist. Der Herd wird auf höchste Stufe geschaltet, bis das Öl heiß ist. Dann wird die Hitze etwa um ein Drittel gedrosselt. Während sich das Öl erhitzt wird die Zwiebel in kleine Würfelchen geschnitten, denn sie muss als Erstes in die Pfanne gegeben werden. Anschließend wird mit der Karotte und der grünen Paprika ebenso verfahren. Um das ganze Gemüse fertig zu schneiden, wird auch die Tomate gewürfelt und der Champignon wird in feine Lamellen geschnitten. Beide werden aber beiseitegestellt. Anschließend muss das Hähnchenfleisch in kleine Streifen geteilt werden und ebenfalls in die Pfanne gegeben werden. Dort wird es von allen Seiten angebraten. Die Tintenfischringe werden halbiert, und wenn sie in der Pfanne liegen, kommt sofort der Reis dazu. Es wird mit der Gemüsebrühe aufgegossen. Der Knoblauch wird klein geschnitten und zusammen mit Salz, Pfeffer und Safran in die Pfanne gestreift. Die beiden Dosengemüse werden darübergekippt und auch die Shrimps können bereits dazugelegt werden. Alles wird gut durchgemischt. Die Hitze sollte nun bis zur Hälfte gedrosselt werden, sodass alles nur noch leicht vor sich hin köchelt. Wenn der Reis fast gar ist, wird der Fisch in Würfel geschnitten und zusammen mit den Muscheln, der Tomate und den Champignonlamellen hinzugefügt. Es wird noch einmal gut gemischt. Anschließend werden die vier Langustinos oben aufgelegt. Der Deckel wird wieder aufgesetzt und nach circa fünf Minuten ist die Paella fertig. Beim Beladen der Teller wird darauf geachtet, dass jeder einen der vier Langustinos dekorativ auf dem Teller sitzen hat. Muscheln, die sich nicht geöffnet haben, können nicht mitgegessen werden.
Die Paella wird mit den Gemüsen der Saison hergestellt. Das heißt, wenn keine frischen Champignons zu bekommen sind, ist das nicht schlimm. Vielleicht wird stattdessen eine Stange Lauch beigefügt. Auch gelbe und rote Paprika passen gut zur Paella. Wer den Reis gerne leuchtend gelb hat, kann mit etwas Lebensmittelfarbe nachhelfen, und wenn kein Safran zur Hand ist, kann er durch Curcuma ersetzt werden. Dabei ist zu beachten, dass Curcuma geschmacksintensiver ist als Safran. Welches Fischfilet verwendet wird, bleibt dem Koch überlassen, und wenn jemand keine Meeresfrüchte mag, werden sie einfach weggelassen oder durch mehr Fisch ersetzt.

Paella glutenfrei


Rezept drucken


glutenfreie Paella

Paella glutenfrei

Menüart Hauptgang, Snack
Küchenstil Mediterran

Portionen

Menüart Hauptgang, Snack
Küchenstil Mediterran

Portionen

Paella glutenfrei


Dieses Rezept teilen


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare