3 Schritte zum eigenen Koch- und Backbuch

veröffentlicht am 14. Februar 2015 in Klatsch und Tratsch von

Selber Kochen macht Spaß. Doch irgendwann reicht es einem nicht mehr, die eigenen Nächsten zu bekochen. Auch andere Genießer sollen an den eigenen Kochkünsten teilhaben:

Duch eine eigene Webseite (wie in meinem Fall) oder sogar mit einem eigenen Buch, das sich etwa an die Familie, Freunde und Bekannte wendet. Und das geht leichter als gedacht. Gerade für das Ausprobieren von Rezepten ist die gedruckte Buchversion jeder Website und jedem Online Blog überlegen. Dieser Gratis Guide zur Erstellung von Koch- und Backbüchern gibt in drei Schritten die grundlegenden Tipps für ein gelungenes eigenes Koch- und Backbuch.

Auch ein Buch braucht ein Rezept

Wer an dem Punkt ist, seine Kochkünste weiterzugeben, der braucht als erste Zutat eine klare Vorstellung über das Zielpublikum. Die Auswahl der Rezepte und der ganze Stil werden sich danach richten, ob man den mittlerweile studierenden Kindern mit einfachen Rezepten kulinarisch unter die Arme greifen oder die eigene Kochtradition den Nachfahren hinterlassen möchte. Darauf folgt die Planung von Stil und Struktur. Wie die Mengenangaben in einem Rezept ist die Planung der Seitenzahlen wichtig. Layoutvorschläge machen es hier kinderleicht, sich an die Gestaltung zu machen.

Ein Gericht gekonnt in Szene setzen

Gerade bei Kochbüchern stimmt die Behauptung, dass ein Bild mehr sagt als viele Worte: Bilder regen an, machen Lust zum Kochen und letztlich auch Hunger. Selbst als nicht professioneller Fotograf kann man mit den im Ratgeber gezeigten Tricks tolle Aufnahmen der Gerichte zaubern. Eine gute Digitalkamera, ein Stativ und ein bisschen Experimentieren mit Lichtquellen ist schon eine gute Grundlage für das Fotografieren von Essen. Schnell lernt man aus dem Ratgeber gute Bildaufteilung und das sogenannte Food-Styling: Mit Pinzette, Schaumstoff, Zerstäuber und anderem Zubehör wird ein Gericht optisch aufgepeppt.

Gestaltung ist alles – vom Intro bis zum Finish

Da man über die Herausgeber des Ratgebers auf Fotobuch-Software zurückgreifen kann, gelingt es bei etwas PC-Erfahrung leicht, das gewonnene Material zu einem Gesamtkunstwerk zu gestalten. So gibt es stilistische Vorgaben, etwa das „Design“ Landhaus, das einer entsprechenden Rezeptesammlung mit feinen Details optisch den letzten Schliff gibt. Leicht ist das kreative Hantieren mit Bild- und Textboxen, dekorativen Rahmen und Stickern erlernt. Schnell ist ein erstes eigenes Kochbuch zum Verschenken bereit und ein neues und faszinierendes Hobby, das Kreieren eigener Bücher, ist gefunden.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare